Schon wieder?

Oh Mann, es geht also schon wieder los. Killerspieldebatte die hassenichgesehendste – Drölf.Punkt.Null – Es heißt, man habe auf dem Rechner des Attentäters von München Counterstrike gefunden und es wäre jetzt angebracht über „DIESES-WORT-AUS-DER-HÖLLE-DER-EWIGEN-UNTOTEN-DAS-MAN-SO-GERNE-VERGESSEN-UND-VREDRÄNGT-HÄTTE“ zu reden und das Deja-Vu ist so stark, dass es eine Erschütterung der Macht auslöst. Der Drang zur Fazialpalmierung ist stark…

Sein Name ist Zock

Zock Ludowski Zock ist ein Spätentwickler. Denn obwohl er ist bereits um die  40 Jahre alt ist, gibt sich Zock noch immer wie ein Teenager. Er steht noch immer auf Action und favorisiert das Heftige und Derbe. Er mag es schnell, hart und brutal, treibt es bunt und wild, steht auf Obszönitäten und Anzüglichkeiten und…

Leben und Aufwachsen mit Spielen in der ersten Generation

Erstkontakt / Die Weihe Ich spiele schon seit ich damals an den ersten Spielautomaten in der Eckkneipe meiner Siedlung heranreichte. Da war ich wohl 9 oder 10 Jahre alt, irgendwann Ende der 70er. Es war eine dieser kleinen Kneipen, wie sie damals noch üblich waren. Dort tauschte ich häufig mein Taschengeld gegen Süßkrams ein, was…

Unsere gefühlten Ansprüche an Spiele und die Wirklichkeit

Neulich haben sie sich wieder mal alle aufgeregt, weil es der Spiegel gewagt hat, Spiele nur ihres Nützlichkeitsfaktors wegen zu loben. Diese dreisten Vögel – wie können die es wagen, unser schönes Hobby nicht als kunstvolles, schöngeistiges und wertschöpfendes Medium zu betrachten, dessen Summe seiner einzelnen Teile doch so viel mehr hergibt, als, …äh, ……

Das Elend mit der Physik in Games

Zur grundsätzlichen Erklärung muss ich zunächst drei Begriffe kurz erläutern, derentwegen das Problem nach meiner Ansicht überhaupt erst existiert. Polygone sind auf Dreiecken basierende Gitternetze, die (ähnlich wie Maschendraht-Figuren) den äußeren Rahmen, also die Oberflächenstruktur jeder in einem dreidimensionalen Spiel dargestellten Form bilden. Innerhalb dieses Gebildes (also im Inneren der jeweiligen Gitterstrukturen) befindet sich nichts.…

Souls – Ein (später) Kniefall

Am Anfang hat es mich einfach erschlagen. Ich wollte es hassen. Ich fand es unfair und es hat meine Nervenstränge wie auf einer Streckbank bis weit über den Horizont meiner persönlichen Belastbarkeit gezerrt. Nach dem ersten Boss (Phalanx) stellte sich bei mir nicht das Gefühl der Euphorie ein, vielmehr lagen meine Nerven bereits Blank, weil…