Der alte Sack

Halb Wutbürger – Halb Humanist.

Quasi ein semi-altruistischer Wut-Philanthrop.

Teufel

Ein Lächeln kann…


 

– Ich –

Die Packungsbeilage:

Ich liebe Musik, sehe gerne Filme und seit ein paar Jahren mit wachsender Begeisterung Serien, mag Bücher, spiele leidenschaftlich Computerspiele, zelebriere meine Muttersprache, Diskussionen und eine gewisse Streitkultur.

Ich mag es direkt und gerade heraus, schätze ehrliche Leute und klare Ansagen.

Ich bin überzeugter Humanist und habe einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, aber auch einen gesunden Humor. Ersteres ist wichtig, um nicht vom Weg ab zu kommen und letzteres ist wichtig, um nicht jedem gleich die Pest an den Hals zu wünschen, der mal eine fragwürdige Äußerung tätigt. Mal darüber zu lachen hilft mehr, als sich aufzuregen.

Fehler kann jeder mal machen und zu verzeihen ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft.

Als passionierter RPG-Zocker würde ich mich selbst, gemäß dem AD&D Regelwerk, als chaotisch gut bezeichnen.

Gesundheitliche Einschränkungen:

Ich leide an gelegentlichen sarkastischen Schreib-Schüben. Die Symptome sind häufig reflexive, rhetorische Spitzen, spöttische Äußerungen, hämische Bemerkungen, scharfe verbale Attacken und mitunter auch polemische Rundumschläge. Dagegen kann ich nichts machen.

Ausgelöst werden diese meistens durch groben Unfug wie offen zur Schau gestellte Dummheit, etwa den vorsätzlichen Verzicht auf jegliche Logik zugunsten bornierter, nicht haltbarer Standpunkte. Weitere Auslöser sind anti-humanistische Äußerungen von offensichtlich menschlich wie geistig unzurechnungsfähigen Personen mit faschistoidem Weltbild.

Weil das geschriebene Wort ohne Gesten und Körpersprache auskommen muss, klingt jedoch manches härter, als es gemeint ist. Ich bin weder ein gehässiger Mensch, noch habe ich Spaß daran, andere Menschen zu verletzen. Man sollte deshalb immer bedenken, dass Missverständnisse nicht ausgeschlossen sind und im Zweifelsfall lieber mal nachfragen, damit diese geklärt werden können, bevor man die Situation eskalieren lässt.

Gegenanzeigen (was mein Organismus nicht verträgt):

Religiös verbrämte Kleingeistigkeit, Doppelmoral, Platzwartmentalität, moralinsaures Spießbürgertum, Gutmenschen, Herrenmenschen, Gier und Unersättlichkeit.

Fanatismus, denn für antiquierte Sichtweisen und verbohrte Ideologien gibt es in einer modernen Gesellschaft keinen Platz. Wer das nicht locker sehen kann oder will, dem mögen seine „Botschaften“ bitte im Halse stecken bleiben.

Ich verachte die manipulative, mediale Eindimensionalität, die zu einer total pervertierten Wahrnehmung und Schieflage des Weltbildes in unserer Gesellschaft geführt hat.

Weitere Gegenanzeigen (verdächtige, stimmungbeeinflussende Substanzen):

Suspekt sind mir Leute, die in jedem Scheiß Kunst sehen und solche, die in alles eine höhere Bedeutung hineininterpretieren müssen. Es kann doch nicht so schwer sein, auch mal zwei Zeilen zu lesen, ohne dazwischen gleich eine versteckte Metaebene vermuten. Meistens ist eine Rose genau so einfach nur eine Rose, so wie ein Arschloch auch immer nur ein Arschloch ist. Das will ja auch nicht jeder ständig neu interpretieren.

Esoterisches Geschwurbel ertrage ich nicht mal unter dem Einfluss lindernder Substanzen. Das ist geisteshomöopathischer Dünnschiss, der spirituelle Berge mittels Sprechdurchfall nach Wolkenkuckucksheim schwatzen will.

Tschakka!

Menschen:

Im Grunde mag ich die Menschen ja, aber die Dummheit, Ignoranz und Unbelehrbarkeit der Masse verachte ich mit der brennenden Intensität von mehreren Sonnen.

Ich weiß um das Gute im Menschen und kenne genug Beispiele, die als Blaupause für einen aufrichtigen, liebenswerten Menschen durchgehen.

Aber ich weiß auch um die nahezu unendliche Zahl von Idioten, um die dünne Kruste, die wir Zivilisation nennen und um die finsteren Zeiten vergangener Tage.

Deshalb wird aus mir wohl mal ein böser, alter Mann mit einem goldenen Herzen werden, der Zynismus im Denken und Altruismus im Handeln als gelebtes Paradoxon in sich vereint und damit eines Tages einen Bruch im Raum-Zeitgefüge verursachen wird.

Daraufhin werden alle Idioten im Mahlstrom der Widersprüchlichkeit aufgesogen, womit ich am Ende dann unausweichlich die Menschheit rette, obwohl sie es eigentlich nicht verdient hat.

Dann könnt ihr mich ruhig alle lieben, aber das wird mich wohl nicht jucken…

 


New Soul-X

Innenansichten eines Dickschädels

 


2 Gedanken zu “Der alte Sack

  1. Am Ende (ja, das BITTERE Ende) noch ein Hinweis:

    Da das ganze hier privat ist, gilt hier natürlich auch das Hausrecht.
    Deshalb spart euch eure Worte, wenn ihr überhaupt nicht mit meiner Art klar kommt oder es gerne allzu “Politisch korrekt” hättet.

    Diskussionen und Anregungen sind mir immer willkommen, ich habe auch nichts gegen Klartext und kontroverse Argumente.

    Wer jedoch beleidigt, trollt, diffamiert oder spammt, weiß offensichtlich nicht genug über althergebrachte Redensarten (vom 8-Kant über das Land, wo der Pfeffer wächst bis zur Lehre des Mores) und lernt deshalb die geheime Botschaft dieser Lektionen besser kennen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s