Schon wieder?

Oh Mann, es geht also schon wieder los. Killerspieldebatte die hassenichgesehendste – Drölf.Punkt.Null –

Es heißt, man habe auf dem Rechner des Attentäters von München Counterstrike gefunden und es wäre jetzt angebracht über

„DIESES-WORT-AUS-DER-HÖLLE-DER-EWIGEN-UNTOTEN-DAS-MAN-SO-GERNE-VERGESSEN-UND-VREDRÄNGT-HÄTTE“

zu reden und das Deja-Vu ist so stark, dass es eine Erschütterung der Macht auslöst. Der Drang zur Fazialpalmierung ist stark in mir.

Ja klar, mal wieder Counterstrike, der Urvater allen ludischen Übels und vor Allem der Inbegriff der Neverending-Killerspiel-Story, eines bitterbösen urbanen Lügen-Märchens, das schon immer von Ignoranz und Dummheit handelte, dessen Narrative aber schon traditionell nie von allen verstanden wurde und noch immer nicht verstanden wird. Es ist, als würde der Magen durch ein aus dunkler Ignoranz-Energie aufgebautes Wurmloch immer und immer wieder zurück in die Vergangenheit gesogen, wo ein niemals verdaubarer Killerspiel-Haggis darauf wartet, dass man ihn erneut unendlich durchkauen darf um sich noch einmal Zähne daran ausbeißen zu können, deren stinkende Stummel man längst gezogen zu wissen geglaubt hatte. Wie in einer Zeitschleife kocht dieser zähe Satans-Braten von einer Legende immer wieder hoch, auf das er allen unaufgeklärten und Verständnislosen mal wieder quer im Halse stecken bleibe. Magenschmerzen sind hier als Teil der Erfahrung obligatorisch und von den Köchen dieses unschmackhaften Wiederkäuers auch so gewollt. m(

Ich krieg direkt eine Krise, wenn ich das höre. Da heißt es Jahrelang, Spiele seien jetzt nach all den Jahren tatsächlich „in der Mitte der Gesellschaft“ angekommen und würden als Kulturgut geschätzt, und dann wieder so ein Sprung direkt ins tiefste kulturelle Mittelalter, so als sei dieser Killerspiel-Unfug nicht schon längst mehrfach wissenschaftlich widerlegt worden. Mein Gott, soviel Dummheit und Ignoranz, da wird mir ganz warm im Hals und ich schmecke direkt wieder den Fisch vom Vorabend.

Stein des Anstoßes war hier wohl die Aussage eines gewissen Herrn Kriminaldirektor Hermann Utz von der Kripo, der zu Protokoll gab: „Mein Eindruck war, der hat sich wie in einem Computerspiel bewegt“

So so, der Attentäter hat sich also wie in einem Computerspiel bewegt. Ich frage mich, woran der Typ das erkannt haben will. Mir stellen sich da gewisse Fragen.

Wer ist denn dieser „Kriminaldirektor Hermann Utz“ überhaupt, dass er am Bewegungsmuster eines Menschen den Einfluss von Computerspielen herauslesen kann? NORAD? Shodan? Das Master-Control-Programm?

Und woran genau macht er diese Aussage fest?

Ist der Attentäter etwa ge-„strafed“ um Kugeln auszuweichen, hat er sich doch eher mit einen Doppelsprung aus der Schusslinie gebracht oder hat er eine Serie gut getimter Ausweichrollen (incl. Invincible-Frames) hingelegt?

Hat er sich nach jedem Treffer hinter ein etwa hüfthohes Hindernis verschanzt, bis seine Lebensenergie sich regeneriert hat?

Gab es etwa Framerate-Einbrüche, Micro-Ruckler oder Slowdowns im Bewegungsablauf des Attentäters?

Waren es Lags, die ihm Treffer verschafft haben, bevor man den Schuss sehen konnte oder hat er durch Wände geschossen?

Ist er durch eine Level-Begrenzung aus dem Bild geglitcht, unmittelbar vor jemandem aufgepoppt?

War er vielleicht teilweise verpixelt?

 

Was war es denn nun, Herr Utz? Ich fürchte, die Welt wird es wohl nie erfahren.

 

Diese Angriffe auf alles Popkulturelle kommen immer wieder aus der gleichen Ecke und das bereits seit Dekaden. Gerade hier in Schland gibt es eine jedem Gedanken von Moderne zutiefst feindlich gegenüberstehende Fraktion aus steinalten, Kultur- und Technik-feindlichen Säcken, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum Angriff gegen alles blasen, was sie offensichtlich nicht zu verstehen in der Lage sind.

Was haben diese ganzen Konservativen nur für ein Problem? Ist das so eine Art Medien-Kreationismus, der die kulturellen Uhren gerne wieder in die Steinzeit zurückdrehen will, weil das der letzte historische Zeitpunkt ist, den sie intellektuell noch so gerade verarbeiten können? Feuer und Rad gehen noch gerade so klar, aber danach ist alles brandgefährliches „Neuland“? Ich weiß es wirklich nicht, hoffe aber, dass diese Generation sich noch recht zeitnah aus dem Staub macht, damit der Weg in die Zukunft nicht ständig durch diese lebenden Kultur-Barrikaden versperrt bleibt.

 

Geht aussterben, ihr senilen, halbtoten Kultur-Dinosaurier, ihr bekommt dann auch euren verdienten Platz im Museum der Dinge, auf die wir stolz sind, sie überwunden zu haben, versprochen (Schwör!).

 

 

 

Advertisements